Sie sind hier:  / Start / Irland / Trailee & Dingle Railway
 

 

Die Tralee und Dingle Light Railway und Straßenbahn war ein 32 km (51 km) lange Strecke mit einer Spurweite von 3 ft (914 mm), die zwischen Tralee und Dingle. Die Bahn fuhr zwischen 31. März 1891 und 1953.Es war einer der westlichste Eisenbahnlinien in Europa. Eine Untersuchungen haben schlechtes Management und Betriebspraktiken auf der Bahn festgestellt. Die Bahn war auf öffentliche Zuschüsse angewiesen. Durch militärische Operationen an der Bahnstrecke hat die Bahn zwischen 1921 und 1923 gelitten. Die Linie wurde 1921 auf Befehl der britischen Armee (während des Kampfes für die Unabhängigkeit vor der Gründung des irischen Freistaat ) geschlosssen. Die Linie war 31 Meilen lang, in etwa 10-Meile Entfernung am Castle Junction und Annascaul, waren Ausweichen und die Möglichkeit für die Lokomotiven Wasser zu nehmen. Am 17. April 1939 wurden der Personenverkehr eingestellt. Täglich fuhr ein Güterzug, bis 1947, als Kohleknappheit die Einstellung erzwang. Ein außergewöhnliches Ereignis war in der Dingle-Station am 13. Juni 1940, nach Betriebsschluß der Linie für die Passagiere , fragte ein deutscher Spion namens Walter Simon am Bahnhof, wann der nächste Zug fahren würde. Simon war von einem deutschen U-Boot, U-38 , gelandet in der vergangenen Nacht. Er machte dann seinen Weg mit dem Bus nach Tralee und von dort mit dem Zug nach Dublin. Er wurde bei der Ankunft in Dublin festgenommen und für die Dauer des Krieges interniert. Ein Abschnitt 3 km (1,8 Meilen) wurde als Museumsbahn im Jahr 1993 neu eröffnet zwischen der Aquadome in Tralee und Blennerville Windmill . Ab 2013 ist diese Eisenbahn nicht mehr in Betrieb.

Nach oben