Sie sind hier:  / Start / Irland / Dublin Tram
 

Dublin Tram

 

Die Straßenbahn Dublin verkehrt seit dem Jahr 2004 wieder in der irischen Hauptstadt. Sie wird mit dem irischen Wort luas bezeichnet, was Geschwindigkeit bedeutet. Betrieben wird die Bahn von der Firma Veolia Transport im Auftrag der staatlichen Railway Procurement Agency (RPA). Sie ist Nachfolger eines ehemaligen Straßenbahnnetzes, das von 1872 bis 1959 in Betrieb war. Das Netz umfasst zwei Strecken: eine rote Linie ("Red Line") und eine grüne Linie ("Green Line"), die bis 2017 durch eine Verbindung durch die historische Innenstadt ergänzt und verbunden werden sollen. Luas ist als Light rail Stadtbahnsystem konzipiert worden, das innerstädtisch über vorhandene Straßen läuft, auswärts jedoch auf eigenem Gleiskörper fährt, teils aufgeständert oder tiefliegende ehemalige Eisenbahnstrecken wiedernutzt. Luas ist das zweite Straßenbahnsystem der Stadt. Die erste Bahn wurde im Jahr 1872 als Pferdestraßenbahn mit 1600 mm Spurweite in Betrieb genommen. Sie wurde ab 1881 durch eine mit Dampf betriebene ersetzt. 1896 wurden alle Bahnen in der Stadt in der Dublin United Trams zusammengefasst und ab 1901 auf elektrischen Betrieb umgestellt. 1949 wurde in Dublin selbst die letzte Straßenbahnlinie eingestellt, in den Vororten hielt sie sich bis ins Jahr 1959. Der Straßenbahnbetrieb wurde am 30. Juni 2004 eröffnet. Zunächstauf der grünen Linie mit 13 Haltestellen. Am 28. September 2004 folgte die 14 km lange rote Linie. Der Fahrzeugpark bestand zunächst aus 40 Niederflur-Straßenbahnen der Typen Alstom Citadis 301, 30 Meter lang für die rote Linie, und Citadis 401, 40 Meter lang für die grüne Linie. Die Fahrzeuge wurden gebaut in La Rochelle, Frankreich. Die Fahrzeuge fahren auf Normalspur von 1435 mm[8] anstatt der in Irland üblichen Breitspur von 1600 mm und werden mit 750 Volt Gleichstrom[8] versorgt. Die Fahrgastzahlen liegen bei etwa 25 Millionen Fahrten pro Jahr (50 Mio. bis 2006, 28,4 Mio. 2007, 27,4 Mio. 2008). Der Betrieb kommt ohne Subventionen aus.